Grüne Widersprüche: Pumpspeicher-Kraftwerk

Haben Sie auch die Aussage der Heimbacher Grünen vernommen, dass man kein Pumpspeicher-Kraftwerk am Rursee will? Da kann man über so viel Dreistigkeit nur erstaunt sein.

Das Pumpspeicher-Kraftwerk am Rursee war ein Prestigeprojekt der damaligen rot-grünen Landesregierung (https://rp-online.de/nrw/landespolitik/rot-gruenes-prestigeprojekt-in-nrw-vor-aus_aid-15871175) und ist die logische Schlussfolgerung grüner Energiepolitik.

Wer grün wählt, wählt auch deren Energiepolitik und das bedeutet Ausstieg aus Energiequellen wie Kernkraft und Kohle. Diese Lücke soll durch die erneuerbaren Energien geschlossen werden, z.B. durch mehr Windenergie.

Unsere Vlattener Bürger wissen, welche Belastungen durch die Windanlagen entstehen.

Dazu kommt noch, dass die durch Windkraft produzierte Energie auch gespeichert werden muss, das sogenannte Speicherproblem (die Grünen-Chefin Baerbock wollte das ja im Netz speichern, https://www.heise.de/tp/features/Gruene-Loesung-der-Stromspeicher-Frage-oder-doch-eher-Verwechslung-3955792.html).

Wer sich mit der Thematik auseinandersetzen und mehr erfahren will, warum die 200-Meter-Windräder von Vlatten Irrsinn sind, liest am Besten noch einmal unseren Artikel vom letzten Jahr zu dem Thema: https://afd-kreis-dueren.de/2019/05/06/der-200-meter-irrsinn-von-vlatten/.

Wer also für die grüne Energiepolitik eintritt, muss auch zwingend für neue Speichermöglichkeiten wie das Pumpspeicher-Kraftwerk am Rursee sein, denn viele Alternativen gibt es in Deutschland nicht.

Warum klären da die Heimbacher Grünen nicht auf? Meinen sie, dass der Heimbacher Bürger diese Widersprüchlichkeit zur grünen Landes- und Bundespolitik nicht mitbekommt. Das hat schon etwas Pharisäerhaftes. In Land und Bund vollmundig die grüne Energiewende fordern, aber dann bei den Konsequenzen kleinlaut „not in my backyard“ sagen.

Wir als AfD stehen für eine rationale Politik mit Augenmaß. Wir schalten die Kraftwerke erst ab, wenn eine zuverlässige Nachfolge gesichert ist. Wir führen keine ideologischen Kämpfe gegen Kohle und Kernenergie, deswegen können wir im Gegensatz zu den Grünen guten Gewissens sagen, auch wir wollen kein Pumpspeicher-Kraftwerk am Rursee. Der Tourismus am Rursee muss gefördert und nicht zerstört werden.

Am 13.09. in Heimbach und im ganzen Kreis Düren die AfD wählen!

Hier erfahren Sie mehr über die Positionen der AfD zur Energiepolitik: https://www.afd.de/energie-umwelt-klima/

Ein Gedanke zu „Grüne Widersprüche: Pumpspeicher-Kraftwerk

Kommentare sind geschlossen.